Der Schlossberg

Freiburgs innerstädtisches Naherholungsgebiet

Die Freiburger Altstadt schmiegt sich an seinen Fuß, der Ausblick ist einfach herrlich – vor fast 1000 Jahren errichteten die Zähringer ihr erstes Schloss auf diesem Berg, dem im Lauf der der Zeit viele Befestigungs- und Verteidigungsanlagen folgten.

Heute ist der Schlossberg Lieblingsort der Freiburger: auf den Spuren der Vorfahren Geschichte entdecken, joggend den Puls nach oben treiben, auf den Aussichtsturm klettern und die Rundumsicht bis Kaiserstuhl und Vogesen genießen, auf dem Kanonenplatz über die Dächer Freiburgs blicken, auf einem der Spielplätze nach Herzenslust Kind sein, mit Blick über Freiburg die Sonne untergehen lassen, den Tag bei einem Getränk im Biergarten oder einem Menü im Restaurant ausklingen lassen – es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Und das so nahe – in nur fünf Gehminuten von der Altstadt aus sind Sie in diesem Stück Natur ohne wirklich die Stadt zu verlassen.

Anreise:

Haus Münsterplatz nach rechts verlassen, Haus Schusterstraße nach links verlassen. Immer geradeaus in die Konviktstraße / zum Münzplatz gehen bis zur Schlossberggarage und dort die Treppe und die Brücke hinauf zum Schlossberg steigen.

Für alle die weniger gut zu Fuß sind: der Schlossberg ist auch barrierefrei erreichbar; die Schlossbergbahn überwindet ab dem Stadtgarten in wenigen Minuten für Sie die steilsten Höhenmeter.
Fußweg ca. 5 Minuten


Entdecken Sie die Vielfalt der Tierwelt

Mit einer Fläche von 38 Hektar ist der Freiburger Mundenhof das größte Tiergehege in Baden-Württemberg. Auf dem Gelände des ehemaligen Stadtgutes mit seinen historischen Gebäuden wurde ab 1968 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters ein Naherholungsgebiet für die Freiburger und ihre Kinder eingerichtet. Heute werden hier vor allem Haustierrassen aus aller Welt sowie einige Wildtiere in großen Freigehegen gehalten. Das weitläufige Gelände lädt zum Schlendern ein, die Tiere haben anders als in einem klassischen Zoo sehr viel Raum und möchten manchmal erst entdeckt werden.
Das Wegenetzwerk ist gut ausgeschildert, und zahlreiche gastronomische Angebote und naturnahe Spielplätze für alle Altersklassen machen den Ausflug zum Erlebnis für die ganze Familie!
Zahlreiche Veranstaltungen je nach Jahreszeit ziehen Besucher aus nah und fern an.

Der Besuch des Mundenhofs ist kostenfrei, lediglich der Parkplatz kostet eine Tagesgebühr von 10€ (Stand: Februar 2021)

Anreise:
Mit der Linie 1 der Straßenbahn zur Paduaallee, dann mit Bus 19 erreichen Sie den Mundenhof in ca. 1 Stunde.
Mit dem Auto erreichen Sie den Tierpark in ca. 20 Minuten.

Unser Tipp:
Radeln Sie ganz entspannt aus der Stadt hinaus zum Mundenhof!
Folgen Sie dem Dreisam-Radweg flußabwärts bis zur Lehener Brücke und folgen Sie dann der Beschilderung zum Mundenhof. Dauer ca. 30 Minuten.

Öffnungszeiten und Eintrittsinformationen finden Sie >hier

Mundenhof
Haus 15
79111 Freiburg

Deutschlands höchste Wasserfälle

Die Triberberger Wasserfälle sind mit ihrer Fallhöhe von 136m und den sieben Stufen zu jeder Jahrezeit ein beeindruckendes Naturschauspiel.
Die Besucher können sich über drei verschiedene Wege, den Kulturweg, den Kaskadenweg und den Naturweg über Pflanzen, Tiere und die Geschichte auf verschiedenen Schautafeln informieren.
Für Nachtschwärmer werden die Wasserfälle sogar ab 22 Uhr beleuchtet.
Auch für Kinder ist der Besuch der Triberger Wasserfälle ein außergewöhnliches Erlebnis, jedoch sind die Wege für Ausflüge mit dem Kinderwagen nicht geeignet.

Anreise:

Mit der Regionalbahn ab Freiburg Hauptbahnhof Richtung Offenburg fahren. Dann erfolgt Umstieg in Offenburg in den Regional Express Richtung Konstanz, Ausstieg in Triberg. Fahrzeit 1h 40 min.
Mit dem Auto ab Freiburg auf der B31 Richtung Donaueschingen. Der Abfahrt Buchenbach/St. Märgen folgen und gleich rechts auf die Höllentalstraße abbiegen und dieser 4 km folgen bis zur Abzweigung rechts in den Spirzenstraße. Auf dieser bleiben und nach 8 km links auf die B500 Beschilderung Richtung Triberg/Furtwangen fahren. Bis Triberg der B500 folgen. Fahrzeit ca. 1h

78098 Triberg im Schwarzwald
Weitere interessante Informationen finden Sie >hier

Im Sommer erfrischend & wildromantisch im Winter

Einst im 17. Jahrhundert als eines der “Waldheiligtümer” und Wallfahrtsstätte der Wiehremer Gemeinde errichtet ist das Waldrestaurant St. Valentin heute eines der beliebtesten Ausflugsziele aller Generationen.
Die Lage im Wald ist im Sommer erfrischend und im Winter romantisch, die abwechslungsreiche Speisekarte bietet für jeden Gaumen etwas. Berühmt ist das St. Valentin bei Freiburgs Jüngsten vor allem für die zahlreichen Pfannkuchen auf der Speisekarte.

Anreise:

Mit der Linie 2 der Straßenbahn bis zur Endhaltestelle in Günterstal fahren und von dort aus den Beschilderungen des Schwarzwaldvereins folgen, Dauer ca 30 Minuten.
Wer nicht wandern will: Rund 400 Meter unterhalb von St. Valentin befindet sich ein Parkplatz. Mit dem Auto Abzweigung an der Landesstraße nach dem Ortsausgang von Günterstal nehmen, ab Freiburg Innenstadt ca 20 Minuten. Wir empfehlen allerdings die Anreise mit dem Auto nicht, da die Anzahl der Parkplätze begrenzt ist.

Unser Tipp:
Es gibt zahlreiche wunderbare Wandermöglichkeiten für alle Schwierigkeitsgrade ab Freiburg zum St. Valentin – fragen Sie unser Team, wir helfen gerne!
Auch mit dem Fahrrad ist St. Valentin leicht zu erreichen und bietet ein wunderhübsches Ausflugsziel am Ende des grünen langgestreckten Günterstals!

Öffnungszeiten und Aktuelles finden Sie >hier

Die Zähringerburg

Von der Zähringerburg, die urkundlich erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt wurde, steht heute nur noch der Burgturm aus dem 13. Jahrhundert. Man kann sich im Waldrestaurant die Schlüssel zum Burgturm holen und ihn erklimmen, von oben hat man einen herrlichen Blick auf die umliegenden Täler! Für erwachsene und jüngere Entdecker ein absolutes Highlight!

Das Waldrestaurant “Zähringerburg” wurde bereits 1655 errichtet und beherbergt seit dem 18. Jahrhundert eine Vesperstube für Wanderer – die sich natürlich seitdem deutlich verändert hat (Stand Februar 2021: Kiosk mit ToGo-Angebot).

Anreise:

Mit dem Auto ab der Freiburger Stadtmitte:

  • Richtung Zähringen in die Habsburger Straße
  • Zähringer Straße der Straßenbahn folgen bis zur Endhaltestelle Linie 2
  • Dann rechts in die Reutebachgasse
  • Vor der Bahnunterführung links in die Wildtalstraße und gleich wieder rechts in die Pochgasse
  • Immer bergauf durch das Wohngebiet – dann noch drei Kilometer durch den Wald
    Navigationsgeräte finden die Adresse des Restaurants in der Regel nicht – bitte folgen Sie der o.g. Beschreibung.

Unser Tipp:
Machen Sie einen aktiven Ausflug und erwandern Sie sich die Zähringerburg! Die unten genannte Wanderung bietet Ihnen herrliche Ausblicke in die umliegenden Täler und führt zum großen Teil durch den angenehm schattigen Wald.
Start der Tour ist der Bahnhof Gundelfingen, diesen erreichen Sie mit der S-Bahn oder dem Regionalexpress in 10 Minuten ab dem Freiburger Hauptbahnhof.

Länge: 13 km, 500 Höhenmeter, ca 5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
Einkehrmöglichkeit beim Waldgasthaus

Weitere Informationen sowie die Wanderroute zum Runterladen finden Sie >hier

Die Website des Waldrestaurants mit Informationen zu Öffnungszeiten und Anreise finden Sie >hier

Den Schwarzwald direkt vor der Haustür haben

Direkt vor der Haustür Freiburg und 1248m hoch, ist der Schauinsland eines der beliebtesten Ausflugsziele für alle Freiburg Liebhaber.

Erkunden Sie den Schauinsland zu Fuß bei einer Wanderung durch den Schwarzwald und über grüne Wiesen. Nach oben bringt Sie Europas längste Umlaufseilbahn – die Schauinslandbahn.

Auf dem Gipfel erklimmen Sie den Aussichtsturm, besuchen das Museumsbergwerk oder lassen sich mit Kaffee und Kuchen im Panorama Restaurant “Die Bergstation” verwöhnen. Frisch gestärkt gehts dann abwärts auf Schusters Rappen.

Anreise:

Mit der Straßenbahn Nummer 2 vom Bertoldsbrunnen Richtung Günterstal, Ausstieg Endstation Günterstal Dorfstraße, dann mit der Buslinie 21 zur Schauinsland Talstation und mit der Seilbahn Richtung Gipfel. Der Rückweg erfolgt auf dem >ausgeschilderten Wanderweg ab der Bergstation.

Mit dem Auto erreichen Sie den Schauinsland nach ca. 30 Minuten.

Der Schlossberg – Kleiner Spaziergang mit wundervoller Aussicht

Die Freiburger Altstadt schmiegt sich an seinen Fuß, der Ausblick ist einfach herrlich – vor fast 1000 Jahren errichteten die Zähringer ihr erstes Schloss auf diesem Berg, dem im Lauf der der Zeit viele Befestigungs- und Verteidigungsanlagen folgten.

Heute ist der Schlossberg Lieblingsort der Freiburger: auf den Spuren der Vorfahren Geschichte entdecken, joggend den Puls nach oben treiben, auf den Aussichtsturm klettern und die Rundumsicht bis Kaiserstuhl und Vogesen genießen, auf dem Kanonenplatz über die Dächer Freiburgs blicken, auf einem der Spielplätze nach Herzenslust Kind sein, mit Blick über Freiburg die Sonne untergehen lassen, den Tag bei einem Getränk im Biergarten oder einem Menü im Restaurant ausklingen lassen – es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Und das so nahe – in nur fünf Gehminuten von der Altstadt aus sind Sie in diesem Stück Natur ohne wirklich die Stadt zu verlassen.

Anreise:

Haus Münsterplatz nach rechts verlassen, Haus Schusterstraße nach links verlassen. Immer geradeaus in die Konviktstraße / zum Münzplatz gehen bis zur Schlossberggarage und dort die Treppe und die Brücke hinauf zum Schlossberg steigen.

Für alle die weniger gut zu Fuß sind: der Schlossberg ist auch barrierefrei erreichbar; die Schlossbergbahn überwindet ab dem Stadtgarten in wenigen Minuten für Sie die steilsten Höhenmeter.
Fußweg ca. 5 Minuten

Freiburger Schlossberg

https://visit.freiburg.de/attraktionen/schlossberg

Der Säbelthomaweg – Premium Wanderweg im Schwarzwald

Länge: 10 km, 325 Höhenmeter, ca. 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel – für alle Altersklassen geeignet.
Einkehrmöglichkeiten mehrfach vorhanden: Hinterzarten & Matthislehof

Freiburg ist die ideale Basis für Ausflüge in den Hochschwarzwald! Und wenn es in unserer geliebten Breisgau-Metropole im Sommer sehr warm wird, so bleibt die Temperatur in den höheren Lagen immer etwas frischer!

Vom Hinterzartener Bahnhof aus beginnt der “Säbelthomaweg”, der erst 2019 vom Hochschwarzwald-Tourismus angelegt wurde und nicht umsonst die Prädikate “Premiumweg” und “Genießerpfad” erhalten hat. Auf den Spuren des Säbelthoma genießt man nach einem Aufstieg über einen schattigen Waldweg wunderbare Aussichten über die Skipiste “Windeck”. Weiter geht es zum Häuslebauernhof, wo ein “Naturkühlschrank” mit einer breiten Auswahl an erfrischenden Getränken sowie Sitzbänke mit einem wunderbaren Ausblick auf den Feldberg zur Rast einladen. Der Höhepunkt der Tour ist bei warmem Wetter unumstritten der idyllische “Matthisleweiher”, in dem man sich durch einen Sprung ins kühle Nass erfrischen kann. Wer gerne auf dem Rückweg einkehren möchte, kann ein wenig von der Route abweichen und der Beschilderung zum Matthislehof folgen, wo ein Hofladen sowie eine wunderbare Bewirtung Wanderer von Donnerstag bis Sonntag willkommen heißen.

Anreise:

Mit der Breisgau-S-Bahn erreichen Sie Hinterzarten im 15-Minuten-Takt in nur gut 30 Minuten.
Mit den Auto ist Hinterzarten in ca 40 Minuten zu erreichen – wahlweise über die B31 durch das berühmte “Höllental” oder aber als Panorama-Ausfahrt zum Beispiel über St Peter.

Weitere Informationen sowie die Wanderroute zum Runterladen finden Sie >hier

Der Ritterwanderweg zur Kastelburg bei Waldkirch

Weitere Informationen sowie die Wanderroute zum Runterladen finden Sie >hier

Der Schluchseer Jägersteig

Spektakuläre Aussichten erwarten Sie auf dieser Wanderroute!

Länge: 11 km, 460 Höhenmeter, Dauer ca 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel – festes Schuhwerk erforderlich und nicht kinderwagentauglich
Einkehrmöglichkeiten mehrfach vorhanden (Schluchsee-Ort, Aha)

Freiburg ist die ideale Basis für Ausflüge in den Hochschwarzwald! Sollte es im Sommer so richtig warm werden, dann lädt der Schluchsee an dem diese Tour beginnt und endet zu einem erfrischenden Bad ein.
Der Jägersteig ist als Genießerpfad sowie als Premiumwanderweg ausgezeichnet und gehört sicherlich zu einer der schönsten Routen für einen Schwarzwald-Ausflug.

Ab der Bahnstation Aha folgt man einem recht steilen Aufstieg auf den Bildstein, von wo aus man bei gutem Wetter einen Blick über den gesamten Schluchsee bis hin zu den Schweizer Alpen genießen kann. Danach folgt der Jägersteig sehr malerischen kleinen Pfaden durch den Wald. Bei Sonnenschein zeichnet das Spiel aus Sonne und Schatten ein hübsches Muster auf den moosbewachsenen Waldboden, bei neblig-feuchtem Wetter hat man das Gefühl geradezu eine Sage über mystische Fabelwesen zu betreten. Das letzte Stück des Jägersteigs führt entlang der Seepromenade zurück zum Ausgangsort, hier kann man bei gutem Wetter eine kleine Schwimm-Pause einlegen.

Anreise:

Mit der Breisgau-S-Bahn erreichen Sie den Bahnhof Aha im 15-Minuten-Takt in ca einer Stunde.
Mit den Auto ist Aha ebenfalls in ca 1 Stunde zu erreichen – wir empfehlen allerdings wegen einem Mangel an Parkplätzen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Weitere Informationen sowie die Wanderroute zum Runterladen finden Sie
>hier