Altbewährte Traditionen neu entdecken!

Wo sie her kommen und wo sie hin wollen…

Die Freiburger Bächle zieren seit dem Mittelalter unsere schöne Stadt. 1246 werden sie zum ersten Mal erwähnt. Sie dienten früher der Wasserversorgung und der Brandbekämpfung und werden mit dem Wasser der Dreisam gespeist.

Die Gesamtlänge der Bächle beträgt 15,5 km, von denen 6,4 km unterirdisch verlaufen. Das Wasser fließt ohne jede Pumpe durch die Stadt.

Mittlerweile sind die Bächle eines der Wahrzeichen unsere Stadt und werden dementsprechend auch entsprechend gepflegt. Die Bächleputzer sorgen schon seit über 300 Jahren für die Sauberkeit. Ein Beruf, einzigartig in Freiburg.

Vor allem im Sommer lieben die Freiburger Ihre Bächle besonders, denn sie dienen als willkommene Abkühlung an heißen, sonnigen Tagen oder für eine Bootstour mit dem Freiburger Bächleboot – alle Kinder lieben sie – .

Und hier noch ein kleiner Tipp für alle heiratswilligen Singles: Einer alten badischen Sage nach wird jeder der im Verlaufe eines Besuchs in eines der Bächle “dappt” einen gebürtigen Freiburger heiraten.

Die zweite Version dieser Sage lautet: dass man dann immer wieder nach Freiburg zurückkehrt.

Lust auf einen Freiburg Besuch bekommen? Dann buchen Sie gleich hier Ihren nächsten Aufenfenthalt.