Freiburger Sommerspaß (Tipp)


Freiburger Sommerspaß

Es ist wohl eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Freiburgerinnen und Freiburger überhaupt an wärmeren Tagen: Das Bauen von Steinmännchen in der Dreisam. Man könnte es auch als moderne Form des Kneippens ansehen, denn beim Erstellen dieser meist sehr vergänglichen kleinen Bauwerke steht man im doch meist kühlen Wasser des Freiburger „Flüssles” (das im Übrigen auch unsere berühmten „Bächle” speist).


Solange der Flusslauf nicht gestört wird, ist der Steinmännchenbau, um den sich seit den 1980er-Jahren in Freiburg ein regelrechter kleiner Kult entwickelt hat, übrigens erlaubt – besonders verbreitet sind die kleinen – dank der Strömung sehr vergänglichen – Bauwerke auf Höhe der Ochsenbrücke und des Sandfangwegs.

Dreisam - der Freiburger Fluss

Foto: Hartmut Jünger


Je wärmer es wird, umso mehr Leute werden Sie hochkonzentriert beim Bau ihres jeweils ganz persönlichen Kunstwerkes erleben – dass dabei eine solide, am besten sehr breite Basis die „halbe Miete” ist und Steine mit flacher Oberfläche dem Steinmännchen bessere Überlebenschancen einräumen als solche mit abgerundeter Oberfläche, sind dabei die ersten Tipps, die erfahrene „Baumeister” an Novizen weitergeben.


Wer sein Steinmännchen dabei unsterblich machen möchte, der kann dies nur mittels einer Kamera tun – denn egal, wie stabil und gelungen die Bauweise auch sein mag – die nächste dafür zu starke Strömung oder der nächste zerstörerische Fisch kommt bestimmt.